Landkreis: 0551 525-9155 Mail an Landkreis ­ Stadt: 0551 400 5000 Mail an Stadt
­ Mo-Do: 9-16 Uhr, Fr: 9-12 Uhr

Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge Südniedersachsen e.V.

Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V.

Wissenschaftliche Untersuchungen beziffern den Anteil traumatisierter Flüchtlinge unter den Asylsuchenden auf 40%. Der rechtliche und sprachliche Zugang zu Psychotherapie ist oft schwierig. Niedersachsen hat seit dem 30.06.2015 ein psychosoziales Behandlungszentrum.

Das bietet das NTFN:

  • Vermittlung von Therapieplätzen für traumatisierte Flüchtlinge bei qualifizierten PsychotherapeutInnen
  • Regelung der Kostenübernahmefragen
  • Vermittlung qualifizierter Dolmetscher oder sprachkompetenter Therapeuten
  • Bei Bedarf Klärung von aufenthalts- oder asylverfahrensrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Psychotherapie
  • Fortbildungen in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer und der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen über soziale, psychische und somatische Aspekte von Menschenrechtsverletzungen, Folter und ihren Folgen
  • Vermittlung von Gutachten über Traumatisierung, sowie die verschiedenen Behandlungswege zur Rehabilitation der traumatisierten Flüchtlinge
  • Supervisionsgruppen nach Absprache
  • Telefonische Fachberatung von TherapeutInnen für TherapeutInnen
  • Unterstützung in aufenthaltsrechtlichen Fragen oder Vermittlung begleitender Hilfen
  • Vernetzung mit der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe oder Migrationsberatungsstellen

Flyer des NTFN – deutsch

Hier entlang zur Website, auf welcher der Flyer auch in anderen Sprachen zur Verfügung steht!