Landkreis: 0551 525-9155 Mail an Landkreis ­ Stadt: 0551 400 5000 Mail an Stadt
­ Mo-Do: 9-16 Uhr, Fr: 9-12 Uhr

Das Spendenzentrum Göttingen hat zum Jahresende den ersten Zwischenstand vermeldet und zeigt, was die vielen Spender und freiwilligen Helfer ermöglicht haben.

Seit der Inbetriebnahme am 02.11.2015 sind bereits über 1000  Spenden angeliefert worden. Auch nach inzwischen 6 Wochen Betrieb werden noch immer viele Spenden angeliefert. Es sind über 700 Regalmeter mit Kleidung für Damen, Herren und Kinder sowie mit Bettwäsche, Hausrat usw. belegt. Dazu kommen 25 Textilständer (ca. 150m) mit Jacken und Mänteln.

Über 300 Flüchtlinge haben sich bisher direkt im Spendenzentrum versorgt. Weitere 400 Personen wurden jeweils nach ihrem Eintreffen über eine gesonderte  Ausgabestelle direkt an der Turnhalle auf den Zietenterrassen versorgt. Weiterhin sind aus dem Spendenzentrum Erstausstattungen für 100 Unterkunftsplätze bereitgestellt, Flüchtlingsunterkünfte im Stadtgebiet sowie auch im Kreisgebiet (Friedland, Rosdorf) mit ca. 350 Koffern, 200 Rucksäcken und Reisetaschen, Kinderwagen und Schulranzen  versorgt worden. Der Bedarf an Pflegebetten und Rollstühlen konnte ebenfalls über das Spendenzentrum abgedeckt werden.

Der größte  Bedarf besteht zurzeit an Hausrat, besonders an großen Töpfen sowie an Pfannen und an neuer Unterwäsche, Socken/Strümpfe und Handschuhe für Damen,  Herren (Schuhgröße bis Gr. 43) und Kinder.

Bisher engagieren sich 150 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer: Sie haben bisher rund 4.500 Arbeitsstunden geleistet,  mit hohem persönlichen Einsatz und sehr großer Zuverlässigkeit. Alle sind immer gern dabei und freuen sich über den Erfolg der gemeinsamen Arbeit.

Das Spendenzentrum hofft, seine Arbeit im nächsten Jahr ebenso erfolgreich fortzuführen und bedankt sich ganz besonders bei den vielen engagierten freiwilligen Helfern und Spendern. Weitere Helfer sind sehr willkommen.

Das Zentrum befindet sich in der Robert-Bosch-Breite 1 auf dem Gelände der Fa. Teletrans und wird auf einer Fläche von rund 900 Quadratmetern in der ehemaligen Produktionshalle einer Druckerei betrieben. Dort werden Sachspenden entgegengenommen und an Flüchtlinge und auch alle anderen Hilfebedürftigen ausgegeben. Nach Bedarf erfolgt auch eine Weiterverteilung an die jeweiligen Flüchtlingsunterkünfte.

(Alle Infos Stand Mitte Dezember 2015)